Tango Linz Club Corazón
Herzlich willkommen!

  • Startseite
  • Was ist Tango
  • Trainings / Workshops
  • Kontakt
  • Links
  • Vergangene Events
  • nächste Milongas Club Corazón

  • 24.5. 21:00 52. Bootshaus‑Milonga
    PLC Robert, Tango traditionell
    Beginn Basiskurs 19:30
  • 31.5. 21:00 53. Bootshaus‑Milonga
    PLC Robert, Tango trad.gemischt
    Beginn Basiskurs 19:30
  • 7.6. 21:00 54. Bootshaus‑Milonga
    PLC Robert, Tango trad.gemischt
    Beginn Basiskurs 19:30
  • 14.6. 21:00 55. Bootshaus‑Milonga
    PLC Robert, Tango traditionell
    Beginn Basiskurs 19:30
  • 17./18.6. Tangokurs in
    Steinbach am Attersee
  • Milongas im Club Corazón
    1. Dienstag im Monat: Milonga traditionell-gemischt
    2. Dienstag im Monat: Milonga traditionell (Tangos der goldenen Ära)
    3. Dienstag im Monat: keine Milonga, keine Kurse
    4./5. Dienstag im Monat: Milonga traditionell
    Beginn jeweils 21 Uhr

    Trainings im Club Corazón
    jeden Dienstag (außer 3. Dienstag)
    ab 19.30 Training Leicht Fortgeschrittene

    Ort für Milongas/Trainings
    EKRV Donau Linz, 4040 Linz, Linke Brückenstraße 2

    Information und Anmeldung
    ++43 (0)650 36 63 563 (Susi), Mail Susi
    ++43 (0)664 26 085 70 (Robert), Mail Robert

    Aktuellen Newsletter ansehen oder abonnieren

    Neu im Programm
    Tango Linz Club Corazon Susanna Haas Robert Korntner Workshops Milongas

    Willkommen beim 1. Linzer Tangoclub TANGO CORAZÓN!

    Wir - Susanna Haas und Robert Korntner - tanzen und unterrichten argentinischen Tango: Tango argentino ist ein geführter, frei improvisierter Paartanz. Dabei geht es weniger um einstudierte Schritte und Figuren, als darum die Musik in Bewegung, Rhythmus und Gefühl zu interpretieren und diese Empfindung der Partnerin / dem Partner auf einer körperkommunikativen Ebene mitzuteilen. Je größer der Wortschatz, desto unbegrenzter werden die Möglichkeiten des Gesprächs und des Tanzes.
    Jeder ist in der Lage sozialen Tango zu tanzen, unabhängig von Alter und Konstitution.

    Was ist Tango Argentino?

    Tango ist existenziell. Entstanden in Hafenvierteln, Kneipen und Bordellen, gehört er zum Ehrlichsten, was Musik zu bieten hat. So ist Tango weit mehr als die Folge bestimmter Tanzschritte oder die Summe musikalischer Stilmerkmale. Er besitzt seit jeher die Freiheit, sich fremde Stilmittel zu eigen zu machen und andere Genres zu „infiltrieren“. Er ist ein ständiger Balanceakt zwischen Melancholie und Erotik, Hingabe und Aufbegehren, Sehnsucht und Resignation, Hoffnung und Erinnerung.

    Die Nähe zu genießen und die vielfältige Musik immer wieder neu zu interpretieren, das ist die Essenz des Tangos. Es ist ein Abenteuer, das mit jeder Umarmung, jedem neuen Schritt neu beginnt.

    Es ist nicht entscheidend, was du kannst. Entscheidend ist, was du fühlst. Tango tanzen heißt, ein Gefühl zu teilen. Die Musik beginnt, das Paar hebt seine Arme zur Tanzumarmung, wiegt sich eine Weile kaum merklich in dem sich langsam steigernden Rhythmus, bis es in einer exakten gemeinsamen Bewegung den ersten Schritt zur Seite setzt. Buenos Aires hat keinen Eifelturm, dafür hat die Stadt etwas, das sich nicht so leicht auf eine Postkarte bannen lässt. Mit geschlossenen Augen lehnt ihr Kopf an seinem, das Paar verschwindet in der wogenden Menge, die in der Hitze vieler naher Körper über das makellose Parkett gleitet. Wir sind es gewohnt, dass Mythen entzaubert werden. Der Mythos des Tango in Buenos Aires lässt sich aber noch heute spüren und nicht nur dort, sondern in allen Plätzen dieser Erde, wo Tango getanzt wird.

    Jeder Tanzabend gliedert sich meist in sogenannte Tandas, das sind vier Tangos, Tangowalzer oder Milongas, getrennt durch die sogenannte Cortina. Mit dem Beginn einer Tanda, füllt sich die Tanzfläche erst spärlich und dann immer schneller, bis kaum mehr ein ganzer Schritt zu machen ist und die Paare sich fast gänzlich auf der Stelle drehen. Ein Bruch in der Musik reißt alle plötzlich aus ihrer Versenkung: die Cortina, eine Minute Salsa, Samba oder anderes, lässt die Menge auseinanderstieben. Das Parkett ist leergefegt - bis das wehmütige Bandoneon wieder erklingt und die Zeremonie von neuem beginnt. Ein streng reguliertes Spiel mit dem Ziel der Ekstase.

    „Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten zu Gemeinschaft./ Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele./ O Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen“ (Aurelius Augustinus 354-430)

     Melina Sedo & Detlef Engel

     Silvio Grand y Rosalia Delfina

     "Tango" einmal anders

    BegriffErklärung (Quelle)
    BAILARzum Tanzen
    BALANCEObalancieren  prüfen und festlegen eines Standbeines >cadencia.
    Anzeigen der Interpretation des Taktes zum Beginn eines Tanzes.
    BALDOSAdie Fliese  gehen im Quadrat  - in sechs Schritten ...
    genannt nach den in Buenos Aires oft zu findenden schwarz-weißen Checkerboardfliesenfußböden >cuadrado, >carré. Daraus wurde später die >paso básico entwickelt.
    BandoneonDas Musikinstrument Bandoneon, ursprünglich Bandonion, ist ein von Heinrich Band konstruiertes Handzuginstrument, das aus der Konzertina entwickelt worden ist.
    BARRIDA (a)barrer - Fegen, Kehren
    eine fegende Bewegung: Ein Fuß des Partners schiebt den anderen Fuß mit und lässt ihn dann freih weiter bewegen/fliegen. Barridas werden sowohl von dem äußeren als auch am inneren Fuss des/der Partner/s/rin ausgeführt. Sehen Sie >Arrastre und >Llevada
    CABECEO (la)Nicken,
    Im Ramen der Aufforderung eine zustimmende sehr dezente Kopfbewegung. >cabeza >Codigos
    CAMINARzu Gehen
    die Art des Gehens
    CAMINATAcaminada gesprochen
    die Gehschritte
    ein Gehschritt
    Grundschritt - grundbewegung im Tango
    CANDOMBE (a)Eine der Ursprünge des TangoArgentino, der von den Nachkommen der schwarzen Sklaven in der Region des Rio de la Plata stamt. Die Musik ist afrikanischen Urspungs, mit einem typischen Rhythmus, der auf einem "tamboril" (einer Art Trommel) gespielt wurde.
    CANYENGUE (a)Der Tango vom arrabal. Alter Tanzstil zwischen 1900ten bis vierziger Jahren. Die Musik hat einen schnelleren 2/4 Takt und einen eher deutlichen Rhytmus. Die Haltung der Tanzpaare ist sehr eng und wird, im Gegensatz zu den späteren Formen, mit deutlich gekrümmten Rücken ausgeführt. (sieht sehr heiter aus)
    CHACARERADer Volkstanz aus den Bergen erfreut sich zunehmender Beliebtheit in der Tangogemeinde.
    Offener Paartanz, der auch mit mehreren Paaren zu Reihen getanzt wird. Es gibt feste Abläufe, die mit kleinen Improvisationen (vor allem des Mannes) ausgeführt wird.
    Ein Zusammenhang zu Catalanischen Tänzen ist überdeutlich.
    CHICA / CHICOMädchen / Junge - Liebevolle Bezeichnung für die/den Tanzbeartner/in. >mucher
    CODIGOS CodesBezieht sich auf die  Codes  des Verhaltens und der Techniken für das Finden eines Tanzpartners in den milongas in Buenos Aires. >cabeceo
    COLGADASAnhängen, ablehnen,
    duch übertriebene Schräglage verursachte Schrittmöglichkeiten und Posen
    Im Gegensatz zur Volcada sind hier die Füße des Paares verbunden und der Oberkörper entfernt.
    CORRIDAvon  correr : (laufen)
    eine kleine Anzahl schnell gelaufener Schritte
    CORTE (el) schneiden, von corta: der Schnitt 
    Abrubtes unterbrechen des Tanzflusses. Hat jeder schon mal erlebt, der einen Zusammenstoß mit einem Anderen Tanzpaar verhindert hat. Hier natürlich kultiviert als eigenständige Bewegung als Mittel des Ausdrucks. Zum Beispiel in Form der Parada!
    CORTINAVorhang, Kurzes Zwichenspiel, das eine Überleitung von einer Tanzart zur Anderen in einer Milonga (Tanzabend) anzeigt. Zum Beispiel von Tango zu Vals u.s.w. In Argentinien leert sich bei dieser Gelegenheit die Tanzfläche, um sich anschließend mit neu zusammengesetzten Paarenzu füllen.
    CRUZADO gekreutzt  1. das gekreutzte System, in dem Mann und Frau die selben Beine (also rechts oder links) gleichzeitig setzen.
    und 2. der Schritt (das Schreiten) im gekreutzten System.
    ENROSQUEvon  enroscar  - Schraube, auch  rosque  was dann wie "roke" gesprochen wurde.
    Oberbegriff für die Stellung der Beine innerhalb von Drehungen (im Zentrum) die nicht als Piruette ausgeführt werden. Diese wird von Mann oder Fau in einer Drehbewegung ausgeführt, wobei sich die Beine noch mehr verdrehen, als sie ohnehinn schon verdreht sind! (meine Lieblingsvariante)
    ENTRADABeginn eines Tanzes.
    Zwichen die Beine des/der Partner/s/rin treten (nicht den/die Partner/rin) ohne Berührung.
    ESTILO MILONGUERO milonguero Style Diese Art zu Tanzes, ist sehr an den ursprünglichen Tanzformen orientiert. Die Körperhaltung ist sehr eng. Das Paar lehnt nicht nur mit der Brust gegeneinander, sondern berührt sich am ganzen Oberkörper. Dadurch ergibt sich eine eingeschränkte Bewegungsmöglichkeit. Schritte können nur parallel ausgeführt werden. Drehungen sind nur eingeschränkt möglich. Dieser Stiel ist sehr gut für beengte Tanzflächen und zu alter Tangomusik geeignet.
    FIRULETE Verzierungen  Oberbegriff für Verzierungen, die mit dem Tanzbein am Boden (abweichend vom Tanzschritt) ausgeführt wird, um die Musik besser interpretieren zu können. >adorno >lapiz
    GANCHO Haken 
    entsteht bei sehr engen gegenläufigen Schritten, wobei das Bein frei schwingt, um dann wieder auszufedern
    GIRO(Sprich: "Chiro" oder "hiero")
    eine drehende Figur oder Schritt.
    Rechtsdrehung: "giro a la izquierda", Linksdrehung: "giro a la derecha", Halbdrehung: "media giro"
    Im gegensatz zur pivot wird die giro immer mit mehreren Schritten ausgeführt.
    HABANERA (a)Ein afro-kubanischer Tanz aus dem mittleren 19. Jahrhundert, der zum Tango beitgetragen hat. Als Seite -zusammen -Seite -zusammen im  Candombe Milonga und auch im Tango zu finden.
    LAPIZmit dem  Bleistif  - malen und zeichnen ...
    zusätzliche Drehbewegungen des Tanzbeines (um das Standbein) während das Standbein sich dreht >dibujo >Firulete >rulo
    LUNFARDOin der Tango- Lyrik und der Terminologie allgemein verwendeter Jargon für die Unterwelt von Buenos Aires
    MILONGA (la)1. Sehr rhytmusbetonte Vorform des Tangos (2/4 Takt). Deutlich afrikanische Einflüsse.
    2.Ort zum Tangotanzen - ein Tanzabend.
    MILONGUERO (el)weiblich; Milonguera
    bezeichnet diejenigen, die um 1900 den Tango repräsentierten, außerdem
    eine Person, deren Leben sich um den Tanz und die Philosophie des Tango dreht
    MILONGUERO STYLE(estilo milonguero) Tanzstil des Milonguero:
    Von den Europäern und Nordamerikanern benannter Tanzstil, der in den vollen Tanzsalons in enger Umarmung praktiziert wird. Die Tanzpartner lehnen dabei mit dem Oberkörper aneinander. Zu diesem Stil passen einfache Schritte und Drehungen und die Musik von D'Arienzo oder Tanturi. Siehe auch club Tango de Salon
    MIRADA  der Blick  verwendet bei der ersten Kotaktaufnahme um zum Beispiel wortlos zum Tanze aufzufordern. welcher macho möchte sich schon öffendlich einen "Korb einfangen" - da wird über den Blickkontakt schon vor der eigendlichen Aufforderung alles "klar gemacht".
    MOLINETE (el) Windmühle:  Die Art, wie sich zum Beispiel die Frau um den Mann (als Zentrum) dreht. ... oder Beide gleichzeitig umeinander drehen.
    Mit seite-über-seit-hinter ...
    Vergleiche auch >calecita, bei der sich der Mann um die Frau bewegt.
    neotangoBezeichnend für diesen Tanzstil ist das bewußte öffnen der Tanzhaltung.
    Die im Salontange bisher favorisierte enge auf parallelen Verlauf ausgerichtete Oberkörperhaltung wird hier bewußt durch spielen mit dem Abstand und wegdrehen verändert. Dadurch werden auch Positionen neben oder hintereinander möglich. Außerdem werden Schrittelemente aus dem Bühnentange durch Handführungen, die im Salontange eher verpönt waren, hier als führbare Elemente kultiviert.
    Gleichzeitig werden Verlagerungen des Gewichts zum Partner durch Vergrößerung des Abstandes zeitweise überhöht (Volcadas), und zusätzlich die Möglichkeit der Gewichtsverlagerung weg vom Partner/in (Colgadas) zugelassen.
    Enrosque und sacadas Zum Beispiel, die im Salon-Tango selten und wenn dann eher vom Mann verwendeten Elemente, werden hier nun sehr häufig und nun mehr von der Frau eingesetzt.
    Angenehm ist zu beobachten, das diese Stil in recht langsamen Bewegungen praktiziert wird.
    MUJER (la)Die Frau.
    NuevoTango Nuevo
    Musikstil stark duch Astor Piazzolla geprägt ...
    Bezeichnend für diesen Tanzstil bei dem vor allem Bühnenelemente in den Ballsaal getragen wurden. Bei zunehmendes Fülle in den Ballsaalen besann man sich jedoch schnell auf den Lalongtang.
    OCHO (el)eine der ältesten Schrittweisen, bei der eine diagonale Bewegung zur Tanzrichtung möglich ist. Zweiteilig: Drehen und Schreiten. Vorwärtsocho: "ocho adelante" rückwärsocho: "ocho atrás"
    OCHO CORTADO (el)Unterbrochene ocho mit Richtungswechsel  cortado  ( ab -Schneiden) - am Körper vorbei.
    OCHO DEFRENTE (el)ocho vor dem Körper.
    OCHO PARA ATRÁS (el)ocho hinter dem Körper
    OCHOS CORTADOSkombination von ocho cortado's Sehr Rhythmische Bewegung, gut geeignet für Milonga und Club
    OCHOS EN ESPEJOgespiegelte ocho's: Die Frau und der Mann führen die ocho's spiegelbildlich aus.
    ORQUESTAGroßes Tangoorchester, oft als Orquesta Tipica bezeichnet.
    ORQUESTA TIPICAGroße Orchester, welche in den 40ger Jahren im Raum des  Rio de la Plato  erstanden sind. Um eine große Lautstärke zu erzeugen, wurden mehrere Instrumente gleichzeitig gespielt. Deshalb setzten sich die Orchester aus (bis zu vier) Geigen, Celli, Bratsche, Kontrabass, (bis zu vier) Bandoneon und Klavier zusammen.
    OTRA VEZnoch einmal, wiederholen ...
    PARADAvon  parar , Stoppen, Unterbrechen des Tanzflusses mit leichter Abwärtsbewegung im Tanzschritt.
    PASADAdrüber gehen
    Es kommt vor, dass ein Bein des Partners im Weg ist, welches Mann/Frau (elegant oder rafiniert) übersteigen. An dem Partner / der Partnerin vorbeigehen.
    PASO (a)Schritt
    PASO BASICDas Standbein
    PASO BASICOdas grundlegende Muster
    Es gibt einige grundlegende allgemeine Muster. Wie zum Beispiel die Zählweise auf 8 Impulse. Diese sind jedoch nicht durchgehend vorhanden. Es tauchen auch immer wieder Abweichungen davon auf ...

    in den vergangenen Jahren oft für die Acht Schritte benutzt, die Juan Copis duch Hinzufügen des Cruz (für die Frau), in dem schon bekannten Quadrat, (sechs Schritte) beschrieben hat.
    PASO BASICO    CRUZADO (e)Hierbei handelt es sich um die bequemero Form der paso basico. Dies wird duch Einfügen eines zusätzlichen Schrittes (des Mannes) an Position 2 erreicht. Dadurch bewegt sich das Paar im gekreutztem System, was wesentlich angenehmer ist. In diesem Zusammenhang wird dann der Begriff: "paso basico parallel" für die von Copis ehemels erfundenen 8-Schritten verwendet.
    PICA (a)ein kleiner Kick zwichen die Beine des/der Partner/in ohne ihn/sie zu berühren und ohne den Tanzfluss zu beeinflussen. >patata
    PIQUE (el)behende schnell - eine firulete
    eine aus dem Milonguero Stiel entstandene im caminada eingesetzte zusätzliche Bewegung bei der zum Beispiel beim Vorwärtsgehen das freie Bein kurz hintergekreutzt flink einen Tip auf dem Boden ausführt.
    PISTATanzboden, im Zusammenhang  zum Tanzen Gehen 
    PIVOT pivote  Drehen um die eigene Achse (nicht um den Partner)
     technisch korrekte Ausführung z.B.: Drehen auf dem Ballen und nicht auf dem Hacken
    PLANEOFlaches Kreisen des freien Fußes auf dem Boden (Verzierung)
    Im gegensatz zur media luna, wird diese Bewegung genutzt, um eine Drehbewegung einzuleiten und dabei den nötigen Schwung zu erhalten, oder inerhalb einer Drehung mit dem freien Bein die Achse zu stabilisieren, oder einfach aus Gründen eine Verzierung zu zeigen.
    POSTURAKorrekte Haltung - > derecho oder eje - Pose ein Innehalten in einer schöhnen Haltung.
    POSTURA FINALEndpose > posa fonale
    PRÁCTICA (a)Übungsraum für Tangotänzer.
    Praktilongaeine spezielle Milonga, die auch als Übungszeit verwendet werden kann und während dessen die Lehrer für Fragen zur Verfügung stehen
    PUNTADie Fußspitze;
    das Setzen des Fußes mit den Ballen (vor dem taco) im caminada.
    PUNTOein > Firulete;
    auftippen mit dem Fußballen zur Gestaltung des Rhytmus
    QUEBRADAgebrochen  
    Unterbrechung im Tanzfluss.
    Zum Beispiel eine Position, bei der die Frau auf einem Bein steht, wärend der unbelastete Fuß entspannt hinter dem Standbein ruht. Oft liegt die Frau dabei mit dem größten Gewicht auf dem Mann ...
    Gerne wird auch die Unterbrechung, die mehr oder weniger von der Frau gestaltet wird, bei der die Frau anstatt unmittelbar an dem Bein des Mannes vorbei zu gehen, dieses mit einer Berührung (caricia) erst anstupst oder streichelt, als quebrada gezeigt ...
    REBOTErebote, rebounds - Abgebrochener boleo.
    Richtungswechsel, wie beim boleo, jedoch ohne den Unterschenkel zu heben. Das freie Bein bleibt in der Nähe des Standbeines. Die Form entwickelte sich aus einer schnell geführten Bewegung, weshalb für die korrekte Ausführung des boleos keine Zeit bleibt. Kann aber auch langsam kultiviert werden.
    SACADABerührung. Hier mit den Füßen. Von einfachen Berührungen bis hin zu Schleuderbewegungen ... >Desplazamiento
    SALIDAvon salir: Ausgang, hinaus gehen. Die ersten Schritte, um einen Tango zu beginnen. Seit einigen Jahren auch für die acht Schritte,die  Juan Copes  durch Einfügen des Cruz aus dem vormals verwendeten "Quadrat" als "paso basico", "Grundschritt", "große basse", "Basse" oder einfach "die acht Schritte" bekannte Schrittfolge entworfen hat.

    Auch das Verlassen eines gerade eingeschlagenen Tanzschrittes,
    sowie das Ausscheren vom Zwei-Wege-System zum Gehen an der Seite des/der Tanzpartner/in - also "außen".
    SALIMOS CRUZADOsalimos = wir gehen (her)au - cruzado meint hier das gekreutzte System. Also heraustreten (öffnen) zum gekreutzten System. Zum Beispiel nach dem zweiten Schritt in der salida, in dem der Mann mittels heimlichen Wechsels in das gekreutzte System übergeht.
    SANDWICHE >Mordida
    SYNCOPATIONZusätzlicher betonter Schlag zwichen  offbeat  und  Takt . Zeitweise wird auch der Takt unterlassen, so dass es extrem schwierig ist, sich in der Musik zurecht zu finden.
    TACO (el)die Ferse - siehe punta im caminada.
    TANDA (a)Eine Sequenz von drei bis fünf Liedstücken, die in ihrer Art ähnlich, zusammenhänged dargeboten werden. In dieser Zeit tanzen die Paare zusammen. Sollte einer der Tanzparter innerhalb der Sequenz die Tanzfläche verlassen wollen, gilt das als Ablehnung des Tanzpartners ... >Codigos, >Cortina
    TANGO DE SALONwird in sehr enger Tanzhaltung mit wenigen Elementen, aber großer Variationsfreude in Ballsählen ausgeführt. Nachdem in Deutschland in den achziger Jahren der Tango argentino wiederentdeckt wurde, bevorzugte man zunächst die modernen großen "Bühnenschritte". Mit zunehmender Fülle der Ballsäle und dieversen blauen Flecken besann man sich jedoch auf die sehr schöne alte Form des Tango de Salon mit seinen gleitenden Bewegungen und der Möglichkeit zu zärtlichen Umarmungen.
    TANGUERO/TangueraAnhänger des Tango argentino in jeder Form, ob als Musiker, oder Tänzer, oder einfach jemand, der sich ernsthaft mit der Literatur und der Lyrik des Tango beschäftigt.
    TRASPIEDreierschritt: unzählige Varianten von Trippelschritten, um die Synkopische Musik zu interpretieren. >rabona
    VALSRhythmisch dem WinerWalzer entlehnt, durch Vals Criollo oder Vals Cruzado eingeflossen. Die heitere Sonderform im Tango argentino. (keine eigenen Schrittformen!)
    VALS CRUZADOVals im milonguero-stil mit vielen ocho cortado's
    VOLCADASUmkippen, Kipper, -  Sie tanzen ja umwerfend!  Durch übertriebene Schräglage verursachte Schrittfolgen und Posen. (Bei unseren "Turnschuhtänzern" im Moment sehr populär! Wobei die Schräglage des Paares zueinander gar nicht so neu ist. Hier eben nur sehr viel übertriebener als bis her.
    Im Unterschied zur Colgadas bleibt hier der Oberkörper angelehnt.
    VOLEOandere Aussprache von Bole

    Trainings / Workshops

    wöchentliche Kurse am Dienstag von 19.30-21 Uhr

    19.30-21 Uhr: Training für leicht Fortgeschrittene - Auf Basis eurer Grundkenntnisse erweitern wir eure persönliche Vielfalt im Tango - über die Qualität der Schritte, den Rhythmus, die gemeinsame Bewegung
    Privatstunden auf Anfrage
    anschließend Milonga

    Tangobasis-Seminar - auch für AnfängerInnen am 17./18.6.2016

    2x3 Stunden, Freitag 17-20 Uhr, Samstag 10-13 Uhr, Freizeitzentrum Seefeld am Attersee (über Bierschmiede)
    Anmeldung telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail
    Inhalte und Ziele: Das elegante Gehen und die Umarmung sind die Basis des Tangos. Wir variieren das Caminar zu rhythmischer Musik, nehmen Seitwärtsschritte und Gewichtswechsel hinzu und schon haben wir eine gute Basis für das Tanzen bei der Milonga (Tanzveranstaltungen)!

    Hinweis: Paarweise Anmeldung erwünscht! Single-Anmeldung nach Rücksprache telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail möglich.

    Kontakt

    Tango Linz Club Corazón


    c/o Mag. Robert Korntner, Susanna Haas
    Eschelbachtal 10
    4112 St. Gotthard
    Milonga dienstags ab 21 Uhr Bootshaus, Linke Brückenstraße 2, 4040 Linz

    regelmäßige Trainings am Dienstag im Bootshaus


    Training für leicht Fortgeschrittene dienstags ab 19.30 Uhr
    anschließend Milonga

    Erreichbarkeit


    Telefon: ++43 (0)650 36 63 563 Susi
    ++43 (0)664 26 085 70 Robert
    www.tangolinz-corazon.at
    Email: Mail Robert, Mail Susi
    Tango Linz Facebook

    Haftungsausschluss


    Wir schließen die Haftung für die Richtigkeit der Angaben aus. Vergewissern Sie sich bitte vor allem bei längeren Anfahrtswegen bei den Veranstaltern bzgl. Orts- und Zeitangaben. Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten, auf die hier verwiesen wird.

    Vergangene Events

    Wir zeigen euch hier besondere Events seit unserem Umzug von der Platane in das Bootshaus. Wir hatten am 23.9.2014 die erste Milonga im Bootshaus, der wir natürlich mit Spannung entgegensahen. Susi und ich freuten uns über die positiven Rückmeldungen. Noch vor dieser ersten Milonga wurden wir von Luigi, dem Bassisten des Orquesta Tipica Andariega, angerufen. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir weder noch glaubten wir, dass das 9-köpfige Orquesta Tipica Andariega eine Woche später bei uns live spielen wird. Aber das "Wunder" wurde wahr: seht nachfolgend ein paar Bilder von diesem einzigartigen Event:

    Orquesta Tipica Andariega am 23. September 2014 im Club Corazón


    Am 7.10.2014 fand die erste Praktilonga im Club Corazón statt. Es gab zwei Bereiche auf der Tanzfläche, eine zum Üben, die andere für die Ronda zum Tanzen. Es wurde fleißig geübt, diskutiert, ein schönes Milongafeeling entstand trotzdem. Wir freuen uns über die positiven Rückmeldungen, dementsprechend wird es eine Fortsetzung geben - die nächste Praktilonga ist am 4.11.2014.