Tango Linz Club Corazón
Herzlich willkommen!

  • Startseite
  • Was ist Tango
  • Trainings / Workshops
  • Kontakt
  • Links
  • News

  • keine Milongas/Kurse
    bis Mitte April

  • 28.4.20 21:00 171. Bootshaus‑Milonga
    Tango trad.-gemischt
    Anfängerkurs 17:30 Basiskurs 19:30
    Live-Musik mit Bandonegro
  • 5.5.20 21:00 172. Bootshaus‑Milonga
    Tango trad.-gemischt
    Anfängerkurs 17:30 Basiskurs 19:30
  • 12.5.20 21:00 173. Bootshaus‑Milonga
    Tango traditionell
    Anfängerkurs 17:30 Basiskurs 19:30
  • Milongas im Club Corazón
    1. Dienstag im Monat: Milonga traditionell-gemischt
    2. Dienstag im Monat: Milonga traditionell (Tangos der goldenen Ära)
    3. Dienstag im Monat: keine Milonga, keine Kurse
    4. Dienstag im Monat: Milonga traditionell
    5. Dienstag im Monat: Milonga traditionell-gemischt (Blue-Moon-Milonga)
    Beginn jeweils 21 Uhr
    Pause in den Schul-Ferien

    Ort für Milongas/Trainings
    EKRV Donau Linz, 4040 Linz, Heilhamer Weg 2

    keine Milongas und -Kurse im Bootshaus bis Mitte April

    Liebe Tanguer@s,
    der Coronavirus hat nun auch Oberösterreich erreicht und die Epidemie wird lt. ärztlichen Aussagen in den nächsten vier bis sechs Wochen den Höhepunkt erreichen. Öffentliche Veranstaltungen mit Körperkontakt sind naturgemäß besonders gefährdet, dass sich das Virus unentdeckt (Inkubationszeit bis zu 20 Tagen) verbreitet. Wir haben mit einigen Ärzte-Freunden Rücksprache gehalten und uns schweren Herzens dazu entschlossen, die nächsten Milongas und Kurse am Dienstag im Bootshaus bis Mitte April abzusagen. Als Veranstalter haben wir uns für diesen Weg entschieden und hoffen, auch in eurem Sinne zu handeln. Wenn die (positiven) Vorhersagen stimmen, können wir uns dann bald wieder mit Freude und gutem Gefühl dem argentinischen Tango widmen.
    Wir wünschen euch bis dahin alles Gute und freuen uns auf ein Wiedersehen.
    Liebe Grüße,
    Susi und Robert.

    Willkommen beim 1. Linzer Tangoclub TANGO CORAZÓN!

    Wir - Susanna Haas und Robert Korntner - tanzen und unterrichten argentinischen Tango: Tango argentino ist ein geführter, frei improvisierter Paartanz. Dabei geht es weniger um einstudierte Schritte und Figuren, als darum die Musik in Bewegung, Rhythmus und Gefühl zu interpretieren und diese Empfindung der Partnerin / dem Partner auf einer körperkommunikativen Ebene mitzuteilen. Je größer der Wortschatz, desto unbegrenzter werden die Möglichkeiten des Gesprächs und des Tanzes.
    Jeder ist in der Lage sozialen Tango zu tanzen, unabhängig von Alter und Konstitution.

    Was ist Tango Argentino?

    Tango ist existenziell. Entstanden in Hafenvierteln, Kneipen und Bordellen, gehört er zum Ehrlichsten, was Musik zu bieten hat. So ist Tango weit mehr als die Folge bestimmter Tanzschritte oder die Summe musikalischer Stilmerkmale. Er besitzt seit jeher die Freiheit, sich fremde Stilmittel zu eigen zu machen und andere Genres zu „infiltrieren“. Er ist ein ständiger Balanceakt zwischen Melancholie und Erotik, Hingabe und Aufbegehren, Sehnsucht und Resignation, Hoffnung und Erinnerung.

    Die Nähe zu genießen und die vielfältige Musik immer wieder neu zu interpretieren, das ist die Essenz des Tangos. Es ist ein Abenteuer, das mit jeder Umarmung, jedem neuen Schritt neu beginnt.

    Es ist nicht entscheidend, was du kannst. Entscheidend ist, was du fühlst. Tango tanzen heißt, ein Gefühl zu teilen. Die Musik beginnt, das Paar hebt seine Arme zur Tanzumarmung, wiegt sich eine Weile kaum merklich in dem sich langsam steigernden Rhythmus, bis es in einer exakten gemeinsamen Bewegung den ersten Schritt zur Seite setzt. Buenos Aires hat keinen Eifelturm, dafür hat die Stadt etwas, das sich nicht so leicht auf eine Postkarte bannen lässt. Mit geschlossenen Augen lehnt ihr Kopf an seinem, das Paar verschwindet in der wogenden Menge, die in der Hitze vieler naher Körper über das makellose Parkett gleitet. Wir sind es gewohnt, dass Mythen entzaubert werden. Der Mythos des Tango in Buenos Aires lässt sich aber noch heute spüren und nicht nur dort, sondern in allen Plätzen dieser Erde, wo Tango getanzt wird.

    Jeder Tanzabend gliedert sich meist in sogenannte Tandas, das sind vier Tangos, Tangowalzer oder Milongas, getrennt durch die sogenannte Cortina. Mit dem Beginn einer Tanda, füllt sich die Tanzfläche erst spärlich und dann immer schneller, bis kaum mehr ein ganzer Schritt zu machen ist und die Paare sich fast gänzlich auf der Stelle drehen. Ein Bruch in der Musik reißt alle plötzlich aus ihrer Versenkung: die Cortina, eine Minute Salsa, Samba oder anderes, lässt die Menge auseinanderstieben. Das Parkett ist leergefegt - bis das wehmütige Bandoneon wieder erklingt und die Zeremonie von neuem beginnt. Ein streng reguliertes Spiel mit dem Ziel der Ekstase.

    „Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten zu Gemeinschaft./ Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele./ O Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen“ (Aurelius Augustinus 354-430)

    Was ist Tango

    Tango ist existenziell. Entstanden in Hafenvierteln, Kneipen und Bordellen, gehört er zum Ehrlichsten, was Musik zu bieten hat. So ist Tango weit mehr als die Folge bestimmter Tanzschritte oder die Summe musikalischer Stilmerkmale. Er besitzt seit jeher die Freiheit, sich fremde Stilmittel zu eigen zu machen und andere Genres zu „infiltrieren“. Er ist ein ständiger Balanceakt zwischen Melancholie und Erotik, Hingabe und Aufbegehren, Sehnsucht und Resignation, Hoffnung und Erinnerung.

    Die Nähe zu genießen und die vielfältige Musik immer wieder neu zu interpretieren, das ist die Essenz des Tangos. Es ist ein Abenteuer, das mit jeder Umarmung, jedem neuen Schritt neu beginnt.

    Es ist nicht entscheidend, was du kannst. Entscheidend ist, was du fühlst. Tango tanzen heißt, ein Gefühl zu teilen. Die Musik beginnt, das Paar hebt seine Arme zur Tanzumarmung, wiegt sich eine Weile kaum merklich in dem sich langsam steigernden Rhythmus, bis es in einer exakten gemeinsamen Bewegung den ersten Schritt zur Seite setzt. Buenos Aires hat keinen Eifelturm, dafür hat die Stadt etwas, das sich nicht so leicht auf eine Postkarte bannen lässt. Mit geschlossenen Augen lehnt ihr Kopf an seinem, das Paar verschwindet in der wogenden Menge, die in der Hitze vieler naher Körper über das makellose Parkett gleitet. Wir sind es gewohnt, dass Mythen entzaubert werden. Der Mythos des Tango in Buenos Aires lässt sich aber noch heute spüren und nicht nur dort, sondern in allen Plätzen dieser Erde, wo Tango getanzt wird.

    Jeder Tanzabend gliedert sich meist in sogenannte Tandas, das sind vier Tangos, Tangowalzer oder Milongas, getrennt durch die sogenannte Cortina. Mit dem Beginn einer Tanda, füllt sich die Tanzfläche erst spärlich und dann immer schneller, bis kaum mehr ein ganzer Schritt zu machen ist und die Paare sich fast gänzlich auf der Stelle drehen. Ein Bruch in der Musik reißt alle plötzlich aus ihrer Versenkung: die Cortina, eine Minute Salsa, Samba oder anderes, lässt die Menge auseinanderstieben. Das Parkett ist leergefegt - bis das wehmütige Bandoneon wieder erklingt und die Zeremonie von neuem beginnt. Ein streng reguliertes Spiel mit dem Ziel der Ekstase.

    „Ich lobe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge, bindet den Vereinzelten zu Gemeinschaft./ Ich lobe den Tanz, der alles fordert und fördert, Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele./ O Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen“ (Aurelius Augustinus 354-430)

    Trainings / Workshops

    wöchentliche Kurse am Dienstag von 17.30-21 Uhr7

    17.30-19 Uhr: Basistraining Stufe 1: Basistechniken des argentinischen Tangos werden mit einfachen Übungen vermittelt und mit Tanzelementen umgesetzt
    19.30-21 Uhr: Basistraining Stufe 2: Auch hier beschäftigen wir uns mit Basistechnik, die Übungen ebenso wie die Tanzelemente werden etwas komplexer
    Privatstunden auf Anfrage
    anschließend Milonga ab 21 Uhr(außer am 3. Dienstag im Monat)

    Tango Techniktraining am 27.3.2020

    Freitag 17-20 Uhr, Ort: Bootshaus
    Anmeldung telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail
    Inhalte und Ziele: Basistechnik, Ganchos

    Hinweis: Paarweise Anmeldung erwünscht! Single-Anmeldung nach Rücksprache telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail möglich.

    Tangobasis-Seminar - am 24./25.4.2020 in Steinbach/Attersee

    2x3 Stunden, Freitag 17-20 Uhr, Samstag 10-13 Uhr, Ort: Kindervilla, Seefeld 12, 4853 Steinbach am Attersee
    Anmeldung telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail
    Inhalte und Ziele: Basistechnik, Pivots, paralleles und gekreuztes System

    Hinweis: Paarweise Anmeldung erwünscht! Single-Anmeldung nach Rücksprache telefonisch +43(0)650/36 63 563 oder per Mail möglich.

    Tangobasis-Seminar - auch für AnfängerInnen am 8./9.5.2020 in Linz

    2x3 Stunden, Freitag 17-20 Uhr, Samstag 10-13 Uhr, Diesterwegschule, 2. Einfahrt Krankenhausstraße, 4020 Linz
    Inhalte und Ziele: Das elegante Gehen und die Umarmung sind die Basis des Tangos. Wir variieren das Caminar zu rhythmischer Musik, nehmen Seitwärtsschritte und Gewichtswechsel hinzu und schon haben wir eine gute Basis für das Tanzen bei der Milonga (Tanzveranstaltungen)!
    Anmeldung über die VHS

    Kontakt

    Tango Linz Club Corazón

    c/o Mag. Robert Korntner, Susanna Haas
    Eschelbachtal 10
    4112 St. Gotthard
    Milonga dienstags ab 21 Uhr Bootshaus, Heilhamerweg 2, 4040 Linz

    regelmäßige Trainings mit den ausgebildeten Tangolehrern Susi & Robert am Dienstag im Bootshaus

    Basistraining Stufe 1 dienstags ab 17.30 Uhr
    Basistraining Stufe 2 dienstags ab 19.30 Uhr
    anschließend Milonga ab 21 Uhr

    Erreichbarkeit

    Telefon: ++43 (0)650 36 63 563 Susi
    ++43 (0)664 26 085 70 Robert
    www.tangolinz-corazon.at
    Email: Mail Robert, Mail Susi
    Tango Linz Facebook

    Haftungsausschluss

    Wir schließen die Haftung für die Richtigkeit der Angaben aus. Vergewissern Sie sich bitte vor allem bei längeren Anfahrtswegen bei den Veranstaltern bzgl. Orts- und Zeitangaben. Wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt der Seiten, auf die hier verwiesen wird.